Sustainability and Values

Anne Briggs

DIE KÜNSTLERIN

Anne lebt als Künstlerin in Seattle, reist durch die Vereinigten Staaten, um Holzbearbeitung zu unterrichten, schreibt regelmäßig für die Zeitschrift "Furniture and Cabinetmaking" und verfasst derzeit ein Buch über Bootstrap-Holzbearbeitung und Landwirtschaft.

Nach einem nervenaufreibenden Job in der Tech-Branche ist sie seit Januar 2018 Vollzeit als Holz-Künstlerin und Biobäuerin tätig und hat seitdem nicht mehr zurückgeblickt. Mit einer großen Fangemeinde in den sozialen Medien und auf YouTube ist Anne - oder "Anne of All Trades", wie sie öffentlich genannt wird - zu einer digitalen Lehrerin für eine große Gruppe von angehenden Künstlern, Holzarbeitern und Landwirten geworden.

Anne hat immer ein breites Lächeln auf den Lippen. Ihre tiefe Liebe und Leidenschaft für Tiere und ihre Arbeit als Holzbearbeiterin lässt sich in all ihren unterhaltsamen und lehrreichen Videos sowie in ihren Beiträgen in den sozialen Medien leicht vermitteln. Insgesamt ist sie eine wirklich inspirierende Frau, die hart daran arbeitet, ein lebendes Beispiel für jemanden zu sein, der täglich Risiken eingeht und die gesellschaftlichen Normen herausfordert.

Mehr unter anneofalltrades.com

Anne Briggs Gallery 1

Anne Briggs Gallery 1

Anne Briggs Gallery 2

Anne Briggs Gallery 2

Anne Briggs Gallery 3

Anne Briggs Gallery 3

Anne Briggs Gallery 5

Anne Briggs Gallery 5

Anne Briggs Gallery 4

Anne Briggs Gallery 4

Anne Briggs Gallery 6

Anne Briggs Gallery 6

Wie bist du zum Bearbeiten und Formen von Holz gekommen?

Mein Großvater war Holzarbeiter, und man munkelt, dass ich den Umgang mit dem Hammer gelernt habe, bevor ich laufen lernte. Ich liebte es, mit ihm in seiner Werkstatt zu arbeiten, aber während meiner gesamten Kindheit konnte ich nur einmal im Jahr für ein oder zwei Wochen bei ihm sein, und er verstarb, als ich 12 war. Ich habe schon immer gerne mit meinen Händen gearbeitet, und ob es nun darum ging, mit meinem Vater unsere Wintervorräte an Brennholz zu hacken, angefangen im Alter von 5 Jahren, oder Baumburgen im Wald in Montana zu bauen, mit groben Werkzeugen und grobem Material, das Medium Holz hat immer mein Interesse geweckt. Meinen ersten richtigen Werkzeugsatz bekam ich erst vor etwa sieben Jahren, als ich endlich eine Garage und ein wenig verfügbares Einkommen hatte, das ich investieren konnte. Es war Liebe auf den ersten Blick, und seitdem bin ich nur schwer aus meiner Werkstatt herauszubekommen.

Wie hast Du dir die Fähigkeiten für deine heutige Arbeit angeeignet?

Als ich mich etablierte, war ich größtenteils Autodidakt. Vor fast vier Jahren, nachdem ich eine ganze Reihe erfolgreicher Möbelprojekte durchgeführt und ein eigenes Unternehmen in der Branche aufgebaut hatte, erhielt ich das Angebot, das Holzbearbeitungsprogramm am Pratt Fine Arts Centre zu leiten. Dort wurde mir die Verantwortung für die Gestaltung des Programms für die Ausbildung und den Zugang zu Holz übertragen. Ich musste den Maschinenpark warten, Lehrer einstellen und Lehrpläne erstellen. Ich entwarf den Lehrplan, von dem ich mir gewünscht hätte, dass er mir zu Beginn zur Verfügung gestanden hätte, und das Programm wuchs sehr schnell. Ich verbrachte so viel Zeit wie möglich mit den Ausbildern, um mir alles anzueignen, was ich konnte, und bekam auch zum ersten Mal die Gelegenheit, meine eigenen Kurse zu unterrichten, was ebenfalls eine wunderbare Lernerfahrung war. Ich habe etwas mehr als zwei Jahre in Pratt gearbeitet, dann konnte ich mein Geschäft mit der Erstellung von Inhalten in Vollzeit ausüben, und das tue ich seither. Jetzt reise ich durch das ganze Land, um zu unterrichten, aber ich unterrichte auch bequem von meinem eigenen Geschäft aus durch Videos und Zeitschriftenartikel, und was noch besser ist, ich kann es mir endlich leisten, die Kurse zu besuchen, die ich mir gewünscht habe.

Was inspiriert Dich für dein Projekte?

Menschen! Ich liebe es, mit meinen Freunden zu arbeiten. Die beste Art, sich inspirieren zu lassen, ist für mich, mit meinen Freunden zu träumen.

Was würdest Du deinem jüngeren Ich zu dem Zeitpunkt sagen, als deine künstlerische Reise begann?

Hör auf Werkzeuge zu kaufen stattdessen besuche Kurse. Auf lange Sicht sparst du so viel Zeit und Geld, du findest viele Freunde, die gerne mit Holz arbeiten und du lernst die richtigen Dinge, die du brauchst, um richtig durchzustarten.

Bietest du auch Objekte zum Verkaufen an?

Sehr selten. Vor ein paar Jahren habe ich aufgehört, Aufträge zu vergeben, weil es nicht gut für meine geistige Gesundheit war. Wenn ich jetzt überhaupt noch etwas verkaufe, dann baue ich mein Traumprojekt auf Bestellung und biete es dann zu einem Preis an, mit dem ich mich wohlfühle. Wenn es sich verkauft, wenn nicht, kann ich etwas behalten, auf das ich wirklich stolz bin..

Welches ARBORTECH Tool nutzt du am liebsten und warum?

Ich liebe den Mini Carver, weil er so vielseitig ist. Er entfernt in kürzester Zeit eine Menge Material, bietet aber auch genug Kontrolle für Detailarbeiten. Ich verwende ihn gerne in Verbindung mit Handwerkzeugen, weil er eine Menge Zeit spart und es mir ermöglicht, Material genau an der Stelle zu entfernen, an der ich mit Handwerkzeugen nacharbeiten muss, und eine wirklich schöne Oberfläche zu hinterlassen.

Wenn du eine Holzart wärst, welche wärst du und warum?

Ich würde eine grob gesägte Walnussholzplatte nehmen. Nussbaum ist ein recht einfach zu bearbeitendes Holz, aber es braucht wirklich nicht viel, um den unglaublichen verborgenen Charakter zu enthüllen. Mir wird oft gesagt, ich sei wie eine Zwiebel: Man schält die Schichten ab und findet immer wieder unerwartete neue Dinge. In einem Nussbaumholz kann man alle möglichen unerwarteten Farben finden - Rot, Orange, Grün, Violett... Eine Sache, die nur wenige Menschen beachten, ist, dass Nussbaumholz nicht gut altert. Es wird heller und weniger schön, je länger seine Maserung offen liegt. Ich finde, das ist eine lustige Metapher, denn ich bin Landwirt. Ich arbeite ständig hart, egal ob es regnet, sonnt oder schneit, und ich werde zwangsläufig vor meiner Zeit raue Haut und jede Menge Falten haben.

Was machst du, wenn Du dich nicht mit Holz beschäftigst?

Ich besitze einen Bio-Bauernhof! Ich bin ständig in meinem Garten und kümmere mich um meine Tiere. Das hält mich auf Trab, aber es ist jede Minute wert.

you get the incredible feeling of accomplishment every single time you sit in the chair

Showcase Piece

MODERNER SCHAUKELSTUHL

Anne liebt es, Stühle im Windsor-Stil zu bauen, und dieser hier ist aus Eichenholz gefertigt. Windsor-Stühle erfordern Geschicklichkeit und Finesse in mehreren Disziplinen der Holzbearbeitung, weshalb sie zu Annes Lieblingsstücken gehören, die sie baut.

"Beim Stuhlbau hat man die Möglichkeit zu sehen, wie ein Stuhl direkt aus einem Baumstamm entsteht", sagt Anne. Der Bau eines Stuhls ist ein körperlich anstrengender Prozess, bei dem zunächst das Material aus dem Baumstamm gespalten und dann mit Spaltkeilen in Form gebracht wird, bevor die Spindeln, die Armlehnen und der Kamm mit Zugmessern und Speichenscheren geformt werden.

Anne sagt, dass man dabei eine Menge lernen kann. Man lernt etwas über die Stärke der Maserung, die Richtung der Maserung und die Bedeutung von scharfen Werkzeugen. Man lernt Geduld während des sich wiederholenden Prozesses des Einsetzens der Spindeln. Man lernt Konzentration und Fokussierung beim Ausarbeiten der Bohrwinkel und der Spindelposition. Man lernt, beim Verfeinern der Form des gesamten Stuhles detailorientiert vorzugehen, und man lernt, beim Drechseln besser zu werden, damit alle Beine und Bahren zusammenpassen. Noch mehr Geduld braucht man beim Lackieren, Polieren und Ölen, und dann hat man jedes Mal das unglaubliche Gefühl der Erfüllung, wenn man in dem Stuhl sitzt, den man mit seinen eigenen Händen gemacht hat.

Anne Briggs Gallery 7

Anne Briggs Gallery 7

Anne Briggs Gallery 8

Anne Briggs Gallery 8

Anne Briggs Gallery 9

Anne Briggs Gallery 9

     

We use cookies and other technologies to personalise your experience and provide optimal website functionality. By using our website you agree to the use of cookies in accordance with our Privacy Policy and Terms and Conditions.
ALLOW COOKIES